Wem gehört die Stadt Schwerin? Die Stadt gehört uns allen!

Schwerin gestalten, statt zerstören

Demonstration vom 11. März 2013 /mehr Fotos unten.
Demonstration vom 11. März 2013 /mehr Fotos unten.

"Wem gehört die Stadt?" ist ein Bündnis, in dem über 50 Vereine und Initiativen aus Schwerin beteiligt sind, um gegen die neoliberale Sparpolitik der Schweriner Stadtvertretung zu protestieren.

 

Gegründet hat sich das Bündnis Anfang des Jahres 2013, nachdem die Streichliste von 10 Millionen Euro bekannt wurde. Die Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow (DIE LINKE.) wurde von den Schweriner Stadtfraktionen von SPD/Grünen, CDU/FDP und Unabhängige Bürger beauftragt eine "Liste der Grausamkeiten" zu erstellen, um die Haushaltskonsolidierung voranzutreiben.

 

Im März 2012 fand auf dem Marktplatz eine Protestkundgebung mit 500 Telnehmern gegen die Kürzungspolitik der Stadtvertretung statt.

 

Da die Ursachen für die Verschuldung Schwerins bisher nicht thematisiert wurden und die Durchsetzung von Streichlisten keine Lösung der strukturellen Unterfinanzierung sind, arbeitet das Bündnis langfristig, in dem wir auf Missstände und Fehlentwicklungen wie die Berufung der Beratenden Beauftragten aufmerksam machen. Wir werden weiterhin Aktionen und Bildungsveranstaltungen durchführen, um das Kaputtsparen unserer Stadt und die Zerstörung unserer lokalen Demokratie versuchen zu verhindern.

 

Weitere Informationen zur Verschuldung der Kommunen, neoliberaler Sparpolitik und private Berater findet ihr auf den Seiten von RaS.

Treffen und Veranstaltungen

Wenn ihr regelmäßig über Treffen und Veranstaltungen des Bündnisses informiert werden möchtet, dann schaut einfach auf die Facebookseite oder schreibt eine Mail an: streichliste@gmail.com.

Wem gehört die Stadt Schwerin? auf Facebook

Demonstration gegen die Streichliste am 11. März 2013